Liebe Christiane Winkler,
 
hatten Sie einen entspannten Sommer und haben vielleicht in Ihrer näheren Umgebung den einen oder anderen Naturschatz entdeckt? Die Porphyrkuppenlandschaft bei Gimritz ist eines unserer Naturjuwelen in Sachsen-Anhalt und etwas ganz Besonderes. Zahlreiche gefährdete Arten wie Bienenfresser und Braunkehlchen fühlen sich in der strukturreichen Landschaft vulkanischen Ursprungs wohl. In unmittelbarer Nachbarschaft zu unseren Stiftungsflächen können wir nun weitere 17 Hektar Land bei Gimritz kaufen. Helfen Sie uns dabei!
 
 
Jetzt für Bienenfresser & Co. spenden
Für Ihre Hilfe danken wir Ihnen im Namen der Natur!

Ihre Frauke Hennek und das Team der NABU-Stiftung
Aktuell
   
Naturjuwel für Bienenfresser bewahren
 
Spenden Sie für die Porphyrkuppenlandschaft Gimritz!
 
Foto: Franziska Hermsdorf
 
Die Porphyrkuppenlandschaft bei Gimritz besitzt einen Artenreichtum, der bundesweit seines Gleichen sucht. Doch noch ist rund die Hälfte des 290 Hektar großen Naturschutzgebietes außerhalb unserer Stiftungsobhut. Ohne Pflege sind die wertvollen Felsflure durch das Zuwachsen mit Gebüschen und Robinien akut gefährdet. Deswegen wollen wir jetzt weitere 17 Hektar Land bei Gimritz kaufen und den Schutzschirm für Bienenfresser und Co. ausweiten! mehr 
Weitere Stiftungsprojekte
Schwarzstorch bekommt mehr Land
Erster Kaufvertrag für Lapitz auf den Weg gebracht
Schwarzstorch bekommt mehr Land
Erster Kaufvertrag für Lapitz auf den Weg gebracht
Foto: Stefan Schwill
In der Lapitz-Geveziner Waldlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern findet der scheue Schwarzstorch noch einen Rückzugsort. Mit Hilfe von Spenden können wir das Stiftungsgebiet in den kommenden Jahren um weitere zehn Hektar vergrößern. mehr 
Artenparadies Krautsand
Gemeinsam die Vielfalt der Tideelbe bewahren
Artenparadies Krautsand
Gemeinsam die Vielfalt der Tideelbe bewahren
Foto: Frank Derer
Die ehemalige Elbinsel Krautsand ist Heimat für viele seltene Tiere und Pflanzen der Tideelbe. Im Rahmen eines Naturschutzgroßprojektes engagieren wir uns in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem WWF Deutschland für den Schutz dieser wertvollen Lebensräume. mehr 
Die Gottesanbeterin im Fokus
Grünhaus: Neue Heimat für seltene Fangschrecke
Die Gottesanbeterin im Fokus
Grünhaus: Neue Heimat für seltene Fangschrecke
Foto: Frank Leo/fokus-natur.de
Die Gottesanbeterin ist aufgrund steigender Temperaturen inzwischen in ganz Deutschland verbreitet. In Brandenburg fühlt sich die seltene Fangschrecke besonders auf ehemaligen Tagebauflächen wie im Naturparadies Grünhaus wohl. mehr 
Havelaue bei Bölkershof
Projekt zur Belebung von Auenland an der Unteren Havel gestartet
Havelaue bei Bölkershof
Projekt zur Belebung von Auenland an der Unteren Havel
Foto: NABU-Institut für Fluss- und Auenökologie (IFA)
Die Untere Havelniederung ist das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland Mitteleuropas. Seit dem Sommer 2020 arbeiten wir gemeinsam mit dem NABU Bundesverband an der Belebung des Havelpolders Bölkershof bei Rathenow und schaffen neue Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt. mehr 
Von der „Kartei-Leiche“ zum Naturparadies
Sandgrube bei Byhusen wird neues Stiftungsgebiet
Von der „Kartei-Leiche“ zum Naturparadies
Sandgrube bei Byhusen wird neues Stiftungsgebiet
Foto: Sarina Pils
Sandgruben sind wertvolle Ersatzlebensräume für gefährdete Arten. Um diese für die Tier- und Pflanzenwelt auf Dauer zu schützen, übergab im Juli 2020 ein Unternehmen aus Niedersachsen eine 6,5 Hektar große Grubenfläche in die Obhut der NABU-Stiftung. mehr 
Wollen Sie uns näher kennenlernen?
 
Dann bestellen Sie kostenlos unseren Jahresbericht und weiteres Infomaterial.
 
Zur Infothek